SPD drängt beim Baugebiet

Die SPD Hammersbach drängt beim Baugebiet “Auf der großen Burg” auf den ersten Schritt. Bei der jährlichen Klausurtagung der Hammersbacher SPD-Fraktion vor wenigen Tagen in Laubach (Vogelsberg) war das eines der wichtigsten Themen.

Der Entwurf des Gemeindehaushaltes 2020 lag entgegen aller Gewohnheit in diesem Jahr nicht vor, denn dem Gemeindevorstand fehlten noch die Rahmendaten der hessischen Finanzverwaltung. Der Haushalt kann daher erst im Januar im Einzelnen beraten werden.

Die SPD-Parlamentarier nutzten die Gelegenheit, um ohne Zeitdruck und Alltagshektik die verschiedensten Themen der aktuellen Kommunalpolitik gründlich zu beleuchten und einen Blick voraus auf die Kommunalwahl im Frühjahr 2021 zu werfen. Die Themen reichten von der U3-Betreuung für die kleinsten Hammersbacher/innen über die nachhaltige Bewirtschaftung des Gemeindewaldes bis zur Wohnbau-Initiative “Hammersbach 2030” der SPD.

“Die angestrebte Entwicklung des Baugebietes ‘Auf der großen Burg’ setzt eine gründliche Planung unter Beteiligung der Bürger voraus. Das wird viel Zeit in Anspruch nehmen, und deshalb wollen wir umgehend mit der Vorbereitung beginnen”, so Fraktionsvorsitzender Wilhelm Dietzel. “Wir beantragen daher in der Gemeindevertretung, dass die Erstellung einer Machbarkeitsstudie durch das Büro Plan ES in Auftrag gegeben wird. Das ist der erste Schritt für das wichtigste Entwicklungsprojekt der nächsten Jahre in unserer Gemeinde.”

Facebook
Twitter