Streit um Schadstoffbelastung

Seit einigen Tagen wird in der Presse ein Streit über die Schadstoffbelastung von Ackerböden in den Erweiterungsflächen des Interkommunalen Gewerbegebiets Limes ausgetragen. Die SPD Hammersbach erwartet, dass diese Auseinandersetzung sachbezogen geklärt wird. Ein Ziel, das auch der Verbandsvorstand des Zweckverbandes ausdrücklich verfolgt. Auf der Homepage des Verbandes findet sich dazu eine entsprechende Stellungnahme.

“Aktuell stehen sich zwei Gutachten gegenüber, die zwar ähnliche Bodenbelastungen feststellen, aber zu unterschiedlichen Schlüssen über deren Relevanz für die Bodenbewirtschaftung oder das Grundwasser kommen”, so Ortsvereinsvorsitzender Wilfried Bender. “Wir beteiligen uns nicht an den Unterstellungen über angeblich maßangefertigte ‘Fake-Gutachten’, denn uns ist nicht an einer Emotionalisierung der Auseinandersetzung gelegen. Wir erwarten stattdessen, dass durch die zuständigen Behörden möglichst rasch geklärt wird, ob es hier Gefahrenpotentiale gibt oder Entwarnung gegeben werden kann.”

Entscheidend sei für die SPD, so Bender, dass eine Gefährdung des Trinkwassers ausgeschlossen werden könne und die Bewirtschaftung der Äcker nach anerkannten Kriterien erfolge.

Facebook
Twitter