Michael Göllner für neue Amtszeit vereidigt

Gewählt wurde er mit 79,74 % der Wählerstimmen schon am 6. März. Jetzt nahm Bürgermeister Michael Göllner in der Gemeindevertretung seine Ernennungsurkunde in Empfang.

Der Erste Beigeordnete Helmut Kropp (SPD) übernahm die Aufgabe, seinen Parteifreund Michael Göllner in die 3. Wahlperiode einzuführen und ihm die entsprechende Urkunde auszuhändigen. Mit einer kurzen Rede richtet er sich an den alten und neuen Bürgermeister:

IMG_0206b
Michael Göllner, Ursula Dietzel (Vorsitzende der Gemeindevertretung) und der Erste Beigeordnete Helmut Kropp

“Am 06.03.2016 haben Dich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hammersbach mit 79,74 % der Stimmen für weitere 6 Jahre zum Bürgermeister gewählt. Bei Deiner ersten Wahl am 10.10.2004 waren es 58,3 % und am 13.06.2010 waren es 73,9 %. Du konntest Dein Ergebnis also jedes Mal verbessern. Dieser Hohe Stimmenanteil zeigt, dass Du bei den Bürgern in Hammersbach angekommen bist und in den letzten Jahren das Vertrauen bei Ihnen erwerben und bestätigen konntest und in der Bevölkerung eine hohe Akzeptanz besitzt.

Es zeigt aber auch, dass die Bevölkerung nicht der Meinung ist, dass der Bürgermeister nur ein ausführendes Organ ist und seine Rolle im Vergleich zur Gemeindevertretung eher untergeordnet ist. Dies wird auch vom Land Hessen so gesehen, daher hat es die Direktwahl der Bürgermeister gesetzlich verankert und somit das Amt aufgewertet hat.

In Deiner bisherigen Amtszeit hast Du bereits viel erreicht und arbeitest auch weiterhin sehr akribisch zum Wohle der Gemeinde Hammersbach. Als Beispiel sind hier u. a. die U-3-Betreuung, das Interkommunale Gewerbegebiet und die Dorferneuerung mit der Seniorendependance sowie der Umbau des Martin-Luther-Hauses genannt. Im nächsten Jahr steht dann die Renovierung des Historischen Rathauses an sowie die weitere Vermarktung des Gewerbegebietes. Es warten also noch viele Aufgaben auf Dich.

Durch deine Art auf Menschen zuzugehen und auch in schwierigen Situationen zu vermitteln, hast Du Dir ein großes Ansehen in der Bevölkerung erworben.

Dies spiegelt sich auch im Gemeindevorstand wieder, wo wir einen offenen und kollegialen Umgang pflegen. Ich freue mich schon auf die weitere Zusammenarbeit, wünsche Dir für die nächsten 6 Jahre viel Erfolg und immer eine glückliche Hand bei Deinen Entscheidungen.

Diese glückliche Hand wirst Du sicher brauchen, da es durch die derzeitige finanzielle Situation der Kommunen immer schwieriger wird Politik zu gestalten. Aber ich gehe davon aus, dass es Dir gelingen wird die richtigen Entscheidungen zum Wohle von Hammersbach zu treffen.

Heute führen wir Dich in Deine 3. Amtsperiode ein und hierzu wird sicherlich auch noch das ein oder andere gesagt werden, aber bereits ab morgen sollte der Satz aus Goethes Faust für Dich gelten: Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich endlich Taten sehen. Indes Ihr Komplimente wechselt, kann auch Nützliches geschehn.“

Michael Göllner dankte nach seiner Vereidigung seinen Wählern für das in ihn gesetzte Vertrauen und den vielen ehrenamtlich tätigen Hammersbachern für ihre Unterstützung in den vergangenen Jahren. Er versprach, sich mit allen Kräften weiter für die Gemeinde einzusetzen und sie verantwortlich zu führen. Gerade in Zeiten der Unsicherheit, in denen demokratische Grundwerte unverhohlen angegriffen würden, sei es nötig, sich gemeinsam zur Demokratie zu bekennen und die kommunale Politik für die Bürger verständlich und geordnet zu gestalten.

Im Anschluss gratulierte auch der Vorsitzende der SPD-Fraktion dem frisch vereidigten Bürgermeister. Wilhelm Dietzel überreichte ein kleines Präsent und fand ausgesprochen lobende Worte:

“Die SPD-Fraktion beglückwünscht dich zur Wiederwahl und zur heutigen Ernennung für eine dritte Amtszeit. Das eindrucksvolle Wahlergebnis vom 6. März – nur einen Hauch unter 80 % – zeigt, welch großes Vertrauen die Hammersbacher in dich setzen. Das gilt auch für die SPD-Fraktion. Mit deiner Arbeit in den beiden ersten Amtsperioden hast du uns ohne Einschränkung überzeugt.

Wir schätzen deinen Sachverstand, deine zukunftsweisenden Impulse, deinen Mut, deine Offenheit, deine Bodenhaftung und deine Fähigkeit zu pragmatischen Kompromissen, wenn sie nötig sind, um die Dinge voranzubringen. Und so ist es: mit all deiner Kraft und deinen Fähigkeiten hast du unsere Gemeinde in den vergangenen Jahren vorangebracht. Und dabei hast du immer mehr an Statur gewonnen. Drauf kannst du stolz sein & wir sind froh darüber.

D.h. natürlich, dass wir das alles für die dritte Amtsperiode erneut von dir erwarten. Dass du mit allen deinen Kräften deine Aufgaben im Interesse unserer Gemeinde anpackst! Dazu wünschen wir dir viel Glück, eine robuste Gesundheit und viele Menschen, die dich dabei unterstützen werden. Für die SPD-Fraktion kann ich das schon sicher zusagen. Wir versprechen dir eine konstruktive, gute Zusammenarbeit.

Ich habe das schon mal gesagt: Hammersbach ist ein ganz besonderes Fleckchen Erde, für das sich jede Anstrengung lohnt. Das erwarten wir vom Bürgermeister und den Anspruch haben wir auch an uns hier in der Gemeindevertretung.”