„Digital in jedem Alter“ – Update

Mit dem Antrag „Digital in jedem Alter“ hat die SPD ein Netzwerk-Projekt angestoßen, bei dem es um den Umgang mit digitaler Technik und Medienbildung gehen soll. Zur Beteiligung wurden die Kindertagesstätten, die Astrid-Lindgren-Schule, die Elternbeiräte der Einrichtungen, der Jugendbeirat, die Kinder- und Jugend-Feuerwehr, der Seniorenbeirat und interessierte Vereine aufgerufen.

Die Beteiligten sollen sich – unterstützt durch die Gemeinde – gemeinsam um die Organisation von Schulungsangeboten zur Medienbildung bemühen, die alle Generationen in geeigneter Weise ansprechen. Dazu soll auch die Zusammenarbeit mit einer Einrichtung mit medienpädagogischer Expertise, z.B. dem Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen e.V., gesucht werden.

Bereits zum zweiten Mal war der SPD-Antrag jetzt Thema im Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur und Soziales. Die Vertreter verschiedener Einrichtungen hatten dieses Mal Gelegenheit dazustellen, welche Rolle der Umgang mit digitaler Technik für sie spielt und was sie sich von einer möglichen Netzwerk-Kooperation erhoffen.

Die Leiterin der Kindertagesstätten, Angelina König, die Schulleiterin der Astrid-Lindgren-Schule, Carmen Nickel-Hammer, Patrick Wüst von der Jugendpflege und die Vorsitzende des Seniorenbeirates Ursula Fladerer zeigten in ihren lebhaften Berichten aus der Praxis eindringlich, dass der Umgang mit digitalen Medien den Alltag in allen Altersgruppen grundlegend prägt und dass die Entwicklung mit Riesenschritten vorangeht. In den KiTas und in der Grundschule wurden bereits passende medienpädagogische Konzepte entwickelt. Alle waren sich einig, dass man in einer Kooperation sicherlich von einander profitieren könnte.

In einer weiteren Ausschusssitzung soll nun noch eine Vertreterin oder ein Vertreter des Instituts für Medienpädagogik und Kommunikation gehört werden, um sich ein Bild machen zu können, welche Unterstützung von dort erwartet werden kann.

„Die Berichte haben uns gezeigt, dass wir mit unserem Antrag ein wichtiges Thema aufgegriffen haben, das uns alle berührt, vom Kindergartenkind bis zur Seniorin“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Wilhelm Dietzel. „Das angestrebte Netzwerk kann für alle eine richtig gute Unterstützung werden. Wir sind gespannt, was das Institut für Medienpädagogik dazu beitragen kann.“

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner