Ergebnis der Landtagswahl

Bei der Landtagswahl wurde die SPD mit erheblichen Stimmenverlusten und einem katastrophalen Ergebnis unter 20 Prozent abgestraft. So auch im Main-Kinzig-Kreis.

Im Wahlkreis 40 liegt das Landestimmen-Ergebnis etwa im Landestrend. Das Ergebnis bei den Wahlkreisstimmen, also der Persönlichkeitswahl, weicht vom Landestrend für den Kandidaten der SPD, Christoph Degen, deutlich nach oben ab. Er konnte etwas 6 Prozent mehr erzielen und verpasste das Direktmandat daher nur um wenige hundert Stimmen.

In Hammersbach konnte Christoph Degen mit knapp 30 Prozent der Stimmen seinen CDU-Konkurrenten sogar überflügeln. Auch das Hammersbacher Landesstimmen-Ergebnis liegt 3,5 Prozent über dem Landestrend.

Dennoch kann auch das Hammersbacher Ergebnis aus Sicht der SPD durch nichts schöner geredet werden, als es ist.

Danke an den Liveticker des Hanauer Anzeigers, der die Grafiken veröffentlicht hat!

Thorsten Schäfer-Gümbel kommentierte das Hessen-Ergebnis so: “Gegen einen übermächtigen Bundestrend hatten wir keine Chance. Wir hatten regelmäßig Sturmböen im Gesicht. Die Sozialdemokratie steckt in einer tiefen Glaubwürdigkeits- und Vertrauenskrise. Ihr fehlt die inhaltliche Klarheit, der Mut zu deutlichen Positionen.”

Dem wollen wir im Grunde nicht widersprechen. Nur so viel sei eingewendet: In vielen Regionen Deutschlands stellen die Frauen und Männer der SPD starke und erfolgreiche Ratsfraktionen, Bürgermeister, Oberbürgermeister, Landräte, Landesminister und Ministerpräsidenten. Wie kann das möglich sein ohne Klarheit und Mut? Die SPD nutzt ihre Potenziale nicht!

Facebook
Google+
https://www.spd-hammersbach.de/2018/10/29/ergebnis-der-landtagswahl/
Twitter