Verträge für Gewerbegebiet Limes unterzeichnet

Im interkommunalen Gewerbegebiet LIMES geht es mit Riesenschritten voran. Wie der Vorsitzende des Zweckverbandes, Bürgermeister Michael Göllner, mitteilte, wurden jetzt die Verträge mit der Bensheimer Dietz AG unterzeichnet.

„Für den Zweckverband bedeutet die Vertragsunterzeichnung, dass in den nächsten Wochen rund 11 Millionen Euro auf das Grundstückskonto des Zweckverbandes fließen und etwa zwei Drittel des bisherigen Verbandsgebietes damit verkauft sind. Damit hat der Verband nun Planungssicherheit. Er kann sich auf die Vermarktung der übrigen Flächen konzentrieren und die weiteren Planungsschritte vollziehen. Die Erweiterung des Planungsgebietes um etwa drei Hektar in Richtung Norden wird durch einen Bebauungsplan in den nächsten Wochen abgeschlossen“, so Bürgermeister Göllner in seiner Presseerklärung. Durch städtebauliche Verträge wurden zugleich die Weichen für eine perspektivische Entwicklung in der Zukunft gestellt.

Die Erweiterung des Gebietes auf insgesamt etwa 48 Hektar hatten die Gremien des Verbandes und die drei Kommunen Hammersbach, Büdingen und Limeshain schon vor einigen Monaten beschlossen. Durch die geplanten Erweiterungsflächen ist sichergestellt, dass der Verband handlungsfähig ist, wenn das Gebiet zukünftig vergrößert werden soll, und dass die drei Kommunen an den Erweiterungen jeweils zu etwa einem Drittel beteiligt sind.

„Wir haben uns wirklich lange gedulden müssen“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Wilhelm Dietzel, „aber aus der Verbandsversammlung wissen wir auch, dass enorm komplexe Fragen zu klären waren. Nun sind wir froh, dass nach den langen Vorbereitungen im kommenden Jahr das Gewerbegebiet sichtbar Gestalt annehmen wird. Die Hammersbacher SPD erwartet, dass die Unternehmen hier beträchtlich Grund- und Gewerbesteuer zahlen werden und dass eine hohe Zahl von Arbeitsplätzen in verschiedensten Bereichen mit unterschiedlichen Anforderungen entstehen wird. Die Menschen, die hier arbeiten, werden auch in unseren Geschäften einkaufen und dazu beitragen, das örtliche Gewerbe zu stützen. Die Firmen werden auch unseren Bürgern Arbeitsplätze bieten, und die Immobilen in Hammersbach werden dauerhaft werthaltig bleiben. Für Hammersbach ist das alles ein großer Gewinn.“