SPD-Fraktion informiert sich bei der Feuerwehr

Im Rahmen ihres Sommerprogramms „Keine Pause in der Sommerpause“ besuchten Mitglieder der SPD-Fraktion in Hammersbach kürzlich die Freiwillige Feuerwehr. Während auf dem Gelände des Feuerwehrhauses die Männer und Frauen der Einsatzabteilung mit verschiedenen Übungen beschäftigt waren, nahm sich Gemeindebrandinspektor Jens Eyrich mehr als eine Stunde Zeit, um die Parlamentarier aktuell zu informieren und ihre Fragen zu beantworten.

Von der Bedarfs- und Entwicklungsplanung über den Ausbildungsstand und die Altersstruktur der Einsatzabteilung bis zur Nachwuchsförderung und der Kooperation mit Limeshain spannte sich der Bogen der besprochenen Themen. Trotz ständig wachsender Aufgaben und immer neuer gesetzlicher Vorgaben ist die Hammersbacher Wehr insgesamt für die Herausforderungen der kommenden Jahre gut gerüstet, konnte Jens Eyrich feststellen. Das 2012 in den Dienst genommene Feuerwehrhaus an der Dammbrücke biete mit seiner funktionellen Ausstattung dazu den geeigneten Rahmen.

„Durch die Ausstattung der Feuerwehr und die enge Zusammenarbeit mit der Limeshainer Nachbarwehr ist dafür gesorgt, dass die Bürger unserer Gemeinde im Notfall rechtzeitig schnelle und professionelle Hilfe bekommen. Heute beschränken sich die Aufgaben der Feuerwehr nicht mehr nur auf das Feuerlöschen – bei Unfällen und in Katastrophenfällen werden die Kompetenzen und die technische Ausrüstung der Feuerwehr genauso benötigt“, betont die Vorsitzende der Gemeindevertretung Ursula Dietzel. „Wir setzen darauf, dass die Feuerwehr Hammersbach auch in Zukunft genügend aktive, gut ausbildete und motivierte Mitglieder hat, die im Ernstfall schnell zur Stelle sein können. Die Arbeit der Feuerwehr werden wir deshalb als Gemeindevertreter auch weiterhin so gut wie möglich unterstützen.“