Jugendarbeit im Wandel

Die Jugendarbeit in Hammersbach wird ständig in der Konzeption und hinsichtlich der vorhandenen Ressourcen an den erkennbaren aktuellen Bedarf der Jugendlichen angepasst. Das ist nötig, weil sich in den letzten Jahren einschneidende Änderungen ergeben haben.

Seit Anfang 2010 leitete die AWO im Auftrag der Gemeinde Hammersbach die Jugendarbeit. Nach nunmehr fünf Jahren haben wir ein Resümee gezogen.

Die AWO konnte während ihrer Tätigkeit für die Gemeinde die Ziele der gemeinsam entwickelten Arbeitskonzeption trotz aller Bemühungen nur in Teilen erreichen. Es hat sich herausgestellt, dass nur wenige Angebote von den Jugendlichen wirklich regelmäßig angenommen wurden. Die ständig sich verändernde Lebenswelt der Heranwachsenden, schulische Verpflichtungen, der Schritt der Schulen hin zu einer ganztägigen Mittagsbetreuung sowie die Möglichkeit, sich über Soziale Medien flexibler zu organisieren, erschwerten offensichtlich eine Annahme des vorhandenen Angebotes.

Dennoch sehen wir uns in der Pflicht, die aufgebauten Strukturen bedarfsgerecht zu erhalten. Daher werden alle Aktivitäten, bei denen noch ein regelmäßiger Zuspruch zu verzeichnen war, weitergeführt. Die Arbeit mit der AWO zur Durchführung der Jugendarbeit wurde nach einstimmigem Beschluss aller Parteien in der Gemeindevertretung zum Ende des Jahres 2015 beendet. Der Mädchentreff und die nachgefragten Angebote während der Ferienzeit werden weitergeführt.

Auch in Zukunft wird der Bedarf an Angeboten für Jugendliche im Blickfeld der SPD stehen. Es ist uns wichtig, ständig mit der Jugend in Kontakt zu bleiben, um die Angebote den tatsächlichen Wünschen und Bedürfnissen anzupassen.