APZ feiert Richtfest beim “Haus Hammersbach”

Ende Januar lud das APZ (die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises gemeinnützige GmbH) zum Richtfest beim “Haus Hammersbach” im alten Ortskern von Marköbel. Der Projektleiter des Baus, Klaus Schäfer, konnte zahlreiche Gäste begrüßen, darunter etliche Hammersbacher Gemeindevertreter und eine stattliche Abordnung des Seniorenbeirates der Gemeinde.

Als Symbol des Baufortschritts mussten die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, die Bürgermeister von Hammersbach, Limeshain, Neuberg und Ronneburg, die Spitzenvertreter des APZ und der Architekt des Bauwerks gewaltige Zimmermannsnägel in einen Holzbalken einschlagen. Ein zünftiger Richtspruch von der Höhe des Baugerüsts und kurze Reden von Susanne Simmler und Bürgermeister Michael Göllner bildeten den offiziellen Teil des Richtfestes, ehe das APZ zu einer heißen Gulaschsuppe einlud.

Aus den Reden wurde deutlich, welche Schwierigkeiten und überraschenden Probleme gelöst werden mussten und wie viele Beteiligte zusammengeführt werden mussten, um die Planung, die Finanzierung und die Ausführung des Vorhabens bis zum Richtfest bewerkstelligen zu können.

Die anwesenden Gemeindevertreter und Gemeindevorstandsmitglieder der SPD waren sich einig, dass die bisherige Bauzeit gut genutzt wurde und der Baufortschritt ganz im Rahmen der Erwartungen liege. “Wir gehen davon aus, dass das Haus Hammersbach wie geplant Anfang 2017 eröffnet werden kann. Dann wird es endlich die Möglichkeit geben, bei Pflegebedürftigkeit einen Platz in der vertrauten Umgebung der eigenen Gemeinde zu finden, unter Menschen, die einem nicht fremd sind.”, so Fraktionsvorsitzender Wilhelm Dietzel. “Dass das in der historischen Ortsmitte gelungen ist, macht diese Einrichtung zu etwas ganz Besonderem.”