Gäste beim SPD Vorstand

Zu seiner letzten Vorstandssitzung hatte sich der Ortsverein der Hammersbacher SPD Gäste eingeladen. Maik Zimmer, der neue Geschäftsführer des SPD Unterbezirks, war ebenso nach Hammersbach gekommen wie der 1. Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig Kreises Dr. André Kavai und Landtagskandidat Christoph Degen.

Nach kurzer Begrüßung durch den Vorsitzenden Wilfried Bender stellte sich zunächst Maik Zimmer vor. Der junge Politikwissenschaftler hat vor kurzem die Aufgabe des Geschäftsführers des SPD-Unterbezirks Main-Kinzig übernommen. Zimmer, der auch in seiner Heimatgemeinde Dreieich verschiedene ehrenamtliche Aufgaben in der SPD wahrnimmt, ist Nachfolger von Oliver Habekost, der zur Main-Kinzig-Gas gewechselt ist. Unterbezirksvorsitzender André Kavai zeigte sich überzeugt, dass der neue Geschäftsführer seine Aufgaben souverän bewältigen wird.

Maik Zimmer konnte den Genossen aus Hammersbach auch gleich einige Tipps zur Mitgliederwerbung verraten. Obwohl immer mehr Bürger, wenn sie in die SPD eintreten, dies online tun, bleibt die persönliche Ansprache der Bürger ganz wichtig. Denn nur so könne man Bürger auch davon überzeugen, sich aktiv ein zu bringen.

Sehr aktiv bringt sich zurzeit Christoph Degen ein. Er möchte nach seiner ersten kurzen Zeit im Landtag 2009 wieder in den Hessischen Landtag einziehen. Dazu nimmt er in nächster Zeit nicht nur viele Wahlkampftermine an, sondern er blickt auch hinter die Kulissen staatlicher Aufgaben. Der Sonderpädagoge, der derzeit in Bruchköbel an einer Schule für Lernbehinderte unterrichtet, hat auch schon mal eine Schicht bei der Polizei mitgemacht, um so Einblick in die Arbeit der Polizisten zu bekommen. Demnächst stehen zwei Schichten im Altenhilfezentrum Rodenbach an.

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Dr. Kavai ebenfalls eine neue Aufgabe anstrebt. Der erste Kreisbeigeordnete will sein Steckenpferd, den öffentlichen Nahverkehr, zum Beruf machen und Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes werden. Zurzeit laufen Vertragsverhandlungen mit dem RMV. Über seine Nachfolge im Main-Kinzig Kreis werde man sich erst Gedanken machen, wenn die Tinte unter dem Vertrag des RMV getrocknet ist, so Kavai. Alles andere sei wilde Spekulation. Kavai wird auf jeden Fall so lange Unterbezirksvorsitzender der SPD bleiben, bis die nächsten Vorstandswahlen anstehen. Dann werden die Mitglieder neu entscheiden. André Kavai hat sowohl zu seinen beruflichen Entscheidungen wie auch als Unterbezirksvorsitzender die volle Unterstützung der Hammersbacher Sozialdemokraten. Dr. Kavai bedankte sich für die Unterstützung und entgegnete: „Wenn ich mich jemals für eine Gemeinde entscheiden müsste, wo ich ein Haus baue, dann käme ich zu euch nach Hammersbach.“