Dorferneuerung als Chance für den Spielplatz Dammbrücke?

Im Rahmen ihres Programms „Keine Pause in der Sommerpause“ befassten sich die Hammersbacher Sozialdemokraten vor wenigen Tagen mit der Zukunft des Spielplatzes an der Dammbrücke. Bei der Erarbeitung des Dorferneuerungskonzeptes wurde dieser Bereich als zweiter Schwerpunkt neben der Ortskernerneuerung in Marköbel von der Bürgern herausgearbeitet.

Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene, die zum Teil auch noch gute Erinnerungen an die alten Zeiten des Jugendtreffs Jumix haben, sehen hier einen Gestaltungsbedarf. Leider wurden vorerst nur geringe Fördermittel für dieses Projekt in Aussicht gestellt.

Bürgermeister Michael Göllner erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die Ergebnisse des Wettbewerbs „Unser Dorf“ aus dem Jahr 2005. Auf Grund seiner Initiative machte sich bereits damals eine Arbeitsgruppe Gedanken um diesen Platz. Auch in dem Spielplatzkonzept, das auf SPD-Antrag hin vor einigen Jahren erarbeitet wurde, wurde festgestellt, dass dieser Platz nicht in erster Linie als Spielplatz für kleine Kinder in Betracht kommt, sondern für Ältere.

„Nach unseren Beobachtungen wird vor allem in der warmen Jahreszeit insbesondere der Basketballplatz stark genutzt. Aus dem Grund haben wir vor drei Jahren auch beantragt, Geld in den Haushalt einzustellen um diesen Platz neu zu asphaltieren“, so Bettina Kraft, die in der Gemeindevertretung Vorsitzende im Ausschuss für Kinder, Jugend, Kultur und Soziales ist.

Als Räumlichkeiten für die Jugendpflege wurden mittlerweile Container angemietet und aufgestellt. Der marode JUMIX musste abgerissen werden. „Inwiefern ein Neubau Sinn macht, wird in Zukunft davon abhängen, ob die vorhanden Räumlichkeiten und Angebote von den Jugendlichen genutzt werden“, erläutert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Heidrun Reul. „In jedem Fall wollen wir dieses Projekt gemeinsam mit den Bürgern weiter befördern.“

Bürgermeister Michael Göllner musste aber auch berichten, dass es immer wieder zu Belästigungen der Anwohner kommt, da an dem Platz Fahrzeuge mit offenen Türen und lauter Musik die Umgebung beschallen. Insofern wird es bei zukünftigen Nutzungs- und Gestaltungskonzepten des Platzes auch wichtig sein, die Belange der Anwohner zu berücksichtigen.

Facebook
Twitter