Politischer Frühschoppen mit Michael Göllner

Michael Göllner hatte zusammen mit den Hammersbacher Sozialdemokraten zum politischen Frühschoppen in den Bürgertreff geladen, und erfreulich viele Bürger folgten der Einladung.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Fraktionsvorsitzenden der Hammersbacher SPD, Wilhelm Dietzel, sprach Michael Göllner zu den Gästen.
Göllner, der für seine zweite Amtszeit als Bürgermeister in Hammersbach kandidiert, zog ein kurzes Resümee seiner ersten Amtsjahre. Sich selbst zu loben, sei immer schwierig. Wenn aber in der Frankfurter Rundschau, die aus dem Main-Kinzig-Kreis wenig Regionales berichtet, in letzter Zeit immer wieder positiv über Hammersbach berichtet werde, so erfülle ihn das doch ein wenig mit Stolz. So wurde von dem neuen Anlauf zur Jugendbetreuung durch die AWO ebenso berichtet wie vom geplanten Neubau des gemeinsamen Feuerwehrhauses und dem interkommunalen Gewerbegebiet. Gerade das interkommunale Gewerbegebiet, das Hammersbach zusammen mit Limeshain, Büdingen und Altenstadt entwickelt, wird als beispielhaft bezeichnet. Ebenfalls großen Wert legt Michael Göllner auf Bildung und Betreuung der Hammersbacher Kinder. Kindergarten und Hort sind montags bis freitags von sieben bis achtzehn Uhr geöffnet, und das im ganzen Jahr ohne die früher üblichen Unterbrechungen in den Ferien. „Es ist aber nicht nur wichtig, dass alle Kinder entsprechend den Bedürfnissen der Familien einen Platz im Kindergarten oder im Hort bekommen, wichtiger noch ist uns die Qualität der Betreuung“, so Michael Göllner. In Vorbereitung sei nun auch die Betreuung der unter drei jährigen Kinder. Schon bei den Planungen des Architekten spiele hier immer auch schon die Pädagogik eine Rolle. Ein weiteres Anliegen Göllners für seine zweite Amtszeit ist die Stärkung des Ehrenamtes durch eine besondere Ehrung. „Die Hammersbacher Vereine stiften Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Die Menschen, die sich aktiv in Vereinen engagieren, müssen besser gewürdigt werden“, meinte Göllner.  Ein weiteres Ziel ist die Gründung einer „Stiftung Hammersbach“. Sie könnte Menschen in Not, die in Hammersbach leben, schnell und unbürokratisch helfen.

Nach seiner kurzen Rede war noch reichlich Gelegenheit für direkte Gespräche mit Michael Göllner und den gastgebenden  Sozialdemokraten. In den angeregten Unterhaltungen wurde auch die eine oder andere Anregung für die nächste Amtszeit aufgenommen. Musikalisch untermalt wurde der Frühschoppen von Manfred Maaß.

Fruehschoppen3web