Ehrungen für verdiente SPD-Mitglieder

Zur Ehrung der Jubilare bei der Hammersbacher SPD war der Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Main-Kinzig Dr. André Kavai nach Hammersbach gekommen. Ortsvereinsvorsitzender Wilfried Bender hatte zwölf Jubilare eingeladen, die für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt wurden.

Bender ging kurz auf die Zeit vor 40 und vor 25 Jahren ein. Der Zusammenschluss der Gemeinden Langen-Bergheim und Marköbel zur Gemeinde Hammersbach ist 40 Jahre her und löste eine kleine Eintrittswelle aus. Und vor gut 25 Jahren wurde Helga Meininger Bürgermeisterin, was ebenfalls einen Schub für die Mitgliederzahlen auslöste. Dr. Andre Kavai bemerkte in seiner Ansprache, dass vor 40 Jahren mit der Kanzlerschaft von Willy Brandt die gesamte SPD eine Beitrittswelle verzeichnen konnte. Mitgliederzahlen wie vor 40 Jahren und dann noch einmal nach der deutschen Einheit seien aber in der langen Geschichte der SPD ziemlich einmalig. Auch hier haben sich die Zeiten gewandelt, so Dr. Kavai.

Für 25 Jahre wurden Helene Füllenbach, Ingrid Schmidt, Sabine Kropp, Helmut Kropp, Christina Rottstedt und Gerd Meininger geehrt. Für 40 Jahre Treue zur SPD gab es Dankesurkunden und Ehrennadeln für Karl Kraft, Alwin Reiz, Ursula und Rainer Woehl. Verhindert waren Kurt Höfler, Willi Crispens, und Gerhard Mohn.

Dr. André Kavai hatte für jeden Jubilar persönliche Anmerkungen parat. Helene Füllenbach und Ingrid Schmidt haben sich bei unzähligen Veranstaltungen und im Seniorenbeirat engagiert. Die Anfänge des Hammersbacher Weihnachtsmarktes gehen entscheidend auf die Tatkraft der SPD-Frauen zurück. Sabine und Helmut Kropp haben in der Fraktion wichtige Aufgaben übernommen, die sie heute noch engagiert ausüben. Christina Rottstedt und Gerd Meininger sind bei Veranstaltungen stets helfend zur Stelle. Alwin Reitz und Kurt Höfler waren viele Jahre als Gemeindevertreter aktiv und arbeiten weiter ehrenamtlich im Seniorenbeirat bzw. im Geschichtsverein mit. Willi Crispens spielt ehrenamtlich bei den Senioren zum Tanz auf. Ursula und Rainer Woehl und Karl Kraft sind mit Überzeugung Sozialdemokrat und begleiten interessiert die Arbeit der Partei. André Kavai drückte es in seiner Würdigung für alle Jubilare so aus: „Wenn man Sozialdemokrat wird, dann darf man sich hin und wieder überschwänglich freuen, muss aber auch die Bereitschaft zum Leiden mitbringen. Beides, Freud und Leid, müssen gestandenen Sozialdemokraten im Auf und Ab der Politik aushalten.“ Zum Schluss der Ehrung betonte Dr. Kavai, wie wichtig es für die gesamte Sozialdemokratie ist, funktionierende Ortsvereine und engagierte Menschen zu haben. „Würdevolle Ehrungen von Jubilaren sind der sichtbare Beweis für einen lebendigen Ortsverein. Lasst die Mitglieder auch weiterhin eure Wertschätzung spüren, dann wird sich der politische Erfolg für die SPD in Hammersbach immer wieder einstellen“, so Dr. André Kavai abschließend.