Klima-Kommune Hammersbach

Hammersbach ist eine „Klima-Kommune“. Wie kommt es dazu und was ist das? Die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung hat vor einem Jahr einen Antrag für den Beitritt zum Bündnis „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“ gestellt. Anfang September wurde dann einstimmig der Beschluss gefasst und am 30. September unterzeichnete Bürgermeister Michael Göllner die Charta „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“.

Wir wissen es inzwischen alle, der Klimawandel und die Anpassung an seine Folgen sind die zentrale Herausforderung der Gegenwart. Hessische Kommunen werden deshalb aktiv, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Hammersbach ist nun dabei und wird seinen Beitrag für ein besseres Klima leisten.

Hintergrund ist, dass das Land Hessen sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2025 seine Treibhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Langfristig soll bis 2050 Klimaneutralität erreicht werden. Auch die an der Charta teilnehmenden Kommunen streben dieses Ziel an.

Hammersbach hat sich aber nicht erst mit der Unterzeichnung dem Klimaschutz verpflichtet. Zahlreiche Maßnahmen wurden schon ergriffen und umgesetzt. Als erste Kommune im Main-Kinzig-Kreis stellte Hammersbach zum Beispiel die gesamte Straßenbeleuchtung vollständig auf die erheblich sparsamere LED-Technik um und auf öffentlichen Gebäuden wurden Photovoltaikanlagen montiert. Und das ehrenamtlich tätige „Energie-Team“ hat der Gemeindevertretung schon 2013 ein ambitioniertes Energiekonzept für unsere Gemeinde vorgelegt. Das muss nun aktualisiert werden. Viel ist schon geschehen und viel gibt es noch zu tun. Wir halten das Thema ganz oben!