Mehr Platz fürs Rad

Den innerörtlichen Radverkehr haben wir mit verschiedenen Maßnahmen verbessert. So zum Beispiel durch das Aufstellen von Fahrradbügeln an den öffentlichen Gebäuden. Unser Ziel ist mehr Platz fürs Rad. Wir wollen den Radverkehr noch stärker in allen Planungen zu berücksichtigen und für mehr Sicherheit für Radfahrer*innen sorgen.

Sicher ist Hammersbach nicht mit einer Stadt zu vergleichen, wo es eine viel größere Konkurrenz um den Straßenraum gibt. Trotzdem gibt es Bereiche, in denen eine solche Konkurrenz existiert.

Wir haben daher beantragt, den Straßenraum der Durchgangsstraßen zukünftig so zu verändern, dass neben dem Autofahrer auch die Fußgänger und Radfahrer angemessen berücksichtigt werden. Wenn dabei auch noch eine weitere Begrünung machbar ist, werden wir uns gerne dafür einsetzen. Man darf sich allerdings auch nichts vormachen. Dieses Vorhaben ist davon abhängig, ob Hessen Mobil endlich die Durchgangsstraße in Angriff nimmt.

Bürgerbeteiligung ist uns dabei wichtig. Auf unsere Anregung hin hat sich vor kurzem eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern zusammengefunden, die sich ehrenamtlich um bessere Lösungen für den Radverkehr bemühen möchte. Auch einige Sozialdemokraten engagieren sich hier. Armin Deckenbach, unser Fahrrad-Enthusiast vom ADFC, ist selbstverständlich dabei. Wir brauchen aber auch gute Planer, den Kontakt zu den übergeordneten Behörden – und einen langen Atem. Den haben wir!