Kommunalsteuern im Rahmen

Der Bund der Steuerzahler Hessen hat jetzt einen aktuellen Vergleich der Kommunalsteuern im Main-Kinzig-Kreis vorgelegt. Hammersbach liegt (außer bei der Hundesteuer) leicht über dem Kreis-Durchschnitt.

Die Gewerbesteuer und die Hundesteuer wurden in Hammersbach ab diesem Jahr erhöht.

45 €/Jahr für den ersten Hund sind aber immer noch vergleichweise günstig. Im ganzen Main-Kinzig-Kreis gibt es nur drei Gemeinden, in denen für einen Hund noch weniger gezahlt werden muss. Oft ist es deutlich mehr.

Für die Personengesellschaften unserer Gewerbetreibenden ist die Gewerbesteuer bis zum Hebesatz von 380 keine Nettobelastung, sondern wird komplett mit der Einkommensteuer verrechnet. Durch den neuen Hebesatz von 400 Punkten entsteht nun eine zusätzliche Belastung, die aber in der Höhe überschaubar bleibt und die Leistungsfähigkeit unserer Gewerbetreibenden nicht ernstlich berühren wird.

Ausführlichere Tabellen und Erläuterungen bietet der Bund der Steuerzahler Hessen e.V. hier.

Facebook
Twitter