Neue Planungen für den Gemeindewald. SPD zufrieden.

Vor wenigen Tagen wurden den Gemeindevertretern im zuständigen Ausschuss die forstlichen Planungen für die nächsten zehn Jahre durch Hessen-Forst vorgestellt. Für die SPD-Fraktion war dies ein sehr wichtiger Termin, da mit einer Fläche von rund 500 Hektar rund ein Viertel der Gemarkung Hammersbach von Wald eingenommen wird. Der Wald ist vollständig im Eigentum der Gemeinde.

Seit Jahrhunderten ist er eine bedeutende Einnahmequelle für die Gemeinde, erfüllt aber darüber hinaus auch noch weitere wichtige Funktionen wie Natur-, Klima- und Wasserschutz. Und für die Bevölkerung ist der Wald ein wichtiger Erholungsraum. Die SPD-Faktion begleitet daher die Beratungen des Forsteinrichtungswerkes mit großem Interesse.

Die Vertreter der SPD begrüßten es sehr, dass auch alle Jagdpächter, die als Gäste zugeladen waren, sich ebenfalls die Zeit nahmen, die Veranstaltung zu besuchen, um am Austausch über die forstlichen Planungen teilzunehmen. Für die SPD war wichtig zu erfahren, dass das Forstamt auch künftig mit stabilen Einnahmeüberschüssen für die Gemeinde plant. Gerade in Zeiten knapper Kassen kann dieser Aspekt nicht vernachlässigt werden.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten, Wilfried Bender, stellt zufrieden fest: “Ich bin seit vielen Jahren in der Gemeindevertretung tätig und dabei habe ich immer die Gewissheit, dass unser Wald bei unserem Revierförster und den anderen Verantwortlichen in guten Händen ist. Der Wald ist eine unserer Lebensgrundlagen, und damit die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes auch eine Verpflichtung im Interesse kommender Generationen. Die forstliche Planung muss daher darauf abzielen, dass wir auch weiterhin einen stabilen, wirtschaftlichen und schönen Wald haben, der sowohl ökonomische als auch die sozialen und ökologischen Ziele erfüllen kann.“