SPD-Mitglieder diskutieren die „GroKo“

Rund 30 Hammersbacher Sozialdemokraten folgten der Einladung zu einer Mitgliederversammlung, die zur persönlichen Meinungsbildung vor der Abstimmung über die Große Koalition beitragen sollte.

Etwa 2 Stunden lang wurde das Thema so umfassend wie kontrovers diskutiert. Denn viele Sozialdemokraten an der Basis treibt nicht nur der Inhalt der Koalitionsvereinbarungen um, sondern vor allem auch das katastrophale öffentliche Bild der Partei in den letzten Wochen. Viele Sozialdemokraten sorgen sich um die Zukunft ihrer Partei. Auch in Hammersbach wird deshalb vor allem eine personelle Erneuerung an der Spitze der SPD gefordert. Die Skepsis, ob das mit Andrea Nahles gelingt, ist groß.

Auch der Inhalt der Koalitionsvereinbarungen wurden von einigen Mitgliedern kritisch beurteilt, während eine Mehrheit aus unterschiedlichen Gründen eher dazu neigte, sich für die Große Koalition auszusprechen.

„Das war eine intensive, gute Diskussion und ein fairer Austausch mit durchaus kontroversen Ansichten. Für viele ein persönlicher Gewinn“, so Ortsvereinsvorsitzender Wilfried Bender. „Vor allem zeigt sich, wie engagiert sich die Mitglieder einbringen, wenn die Parteibasis wirklich gefragt ist. Das Mitgliedervotum ist ein wichtiger Schritt für die innerparteiliche Demokratie. So muss die SPD weitermachen, wenn sie eine lebendige Partei sein will, die auch bei den Wählern wieder mehr Vertrauen findet.“

Facebook
Google+
https://www.spd-hammersbach.de/2018/02/21/spd-mitglieder-diskutieren-die-groko/
Twitter