Gemeindevertreter informieren sich im Wald

Der Einladung von Bürgermeister Michael Göllner zu einer Waldbegehung folgten auch in diesem Jahr Gemeindevertreter, Jagdpächter und einige interessierte Gäste.

Revierförster Udo Kaufmann und der stellvertretende Forstamtsleiter Stefan Brinkmann erläuterten einige interessante Aspekte er Waldbewirtschaftung. Besonders die boden- und bestandsschonenenden Holzrückearbeiten mit Pferden standen dieses Mal im Mittelpunkt. Davon konnte man sich vor Ort einen anschaulichen Eindruck verschaffen und die Vorteile, aber auch die Schwierigkeiten dieses Verfahrens mit dem beauftragten Unternehmer diskutieren.

„Für uns SPD-Kommunalpolitiker ist der Umgang mit dem Gemeindewald ein wichtiges Anliegen. Schließlich umfasst der Wald in Hammersbach rund ein Viertel der Gemarkungsfläche und hat eine hohe Bedeutung als Erholungsort, als CO2- und als Wasserspeicher, aber durch die Holznutzung auch als Einnahmequelle für den kommunalen Haushalt. Wir legen Wert auf die nachhaltige Bewirtschaftung des Gemeindewaldes im Gleichklang von Ökologie, Ökonomie und den sozialen Aspekten. Unsere Forstleute und Jagdpächter ziehen dabei erfreulicherweise verlässlich mit uns an einem Strang.“, so die Vorsitzende der Gemeindevertretung Ursula Dietzel.

Teile diesen Beitrag:
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone